Table of Contents Table of Contents
Previous Page  4 / 84 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 84 Next Page
Page Background

6/2016

Laborjournal

Inhalt

4

38

42

43

44

48

51

52

54

60

62

64

65

66

68

69

74

79

39

37

82

Titelthema: Gender-Medizin

Ein Medikament kann komplett unterschiedlich wirken – je nachdem,

ob der Konsument männlich oder weiblich ist. Der Erforschung solcher Unterschiede

und ihrer Ursachen widmet sich die Gender-Medizin – ein erstaunlich wenig

beachteter Wissenschaftszweig.

Ab Seite 18

.

Statistik

Publikationsanalyse:

Meeres- und Frischwasserbiologie

Wirtschaft

Nachrichten:

4SC: Hoffnungsträger floppt, Chef geht / Ep-

pendorf steigert Umsatz und Gewinn / Wagniskapital-Ticker

Übernahme:

Bayer bietet 56 Milliarden Euro für Monsanto

Antikörper-Krise:

Wundermoleküle im Kreuzfeuer

Interview:

mit Sven Kuhlendahl (Progen, Heidelberg)

Gründerszene:

Innovationspreis 2016 der Bioregionen

Firmenportrait:

SmartDyeLivery (Jena)

Produktübersicht:

cDNA-Synthese-Kits

Neue Produkte

Methoden

Neulich an der Bench (164):

Zelldehnung per IsoStretcher

Tipps & Tricks:

Halogenlicht sabotiert Western Blots

Buch

et al.

Demenz:

Der alte König in seinem Exil

von Arno Geiger

Lehrbuch:

Tier- und Humanphysiologie

von W. Müller

et al.

Kleinode der Wissenschaftsliteratur (6):

Das Leben der Bienen

Service

Kongresse / Fortbildungen

Vorträge

Stellenmarkt

Sonstiges

Impressum

Rätsel:

Der nervenstarke Tscheche

Comic:

Die „Lab-Files“ von Chris Schlag

Das Alleskönner-Image des

Forschungsantikörpers wackelt: Die

Produktion läuft oftmals Tierschutz-

gesetzen zuwider, die Spezifität

vieler „Magic Bullets“ ist grottig,

und die Mehrzahl der Ergebnisse

kann nicht reproduziert werden.

6

8

9

10

12

14

18

21

24

26

27

28

29

30

32

34

36

Nachrichten

Das besondere Foto: „Twitter-Amöbe“ / Forscher Ernst

Fokussiert:

Inkubiert

/ Transparente Drittmittelverträge /

Bundesbericht Forschung & Innovation

Frisch gefördert:

Essen & Epigenetik / Kern-Aktin / Neuro-

degenerative Signalstörung / Zucker fürs Auge

Frisch gepreist:

Paul-Martini-Preis / Felix Burda Award /

Otto-Bayer-Preis / For Women in Science / ...

Hintergrund

Retraction:

Vorbildliche Reaktion auf Doktorandenfälschung

Placeboeffekt:

Wirkung ohne Wirkstoff?

Gender-Medizin:

Wenn Pillen geschlechtsspezifisch wirken

Fördermittel:

Wie ein Bundesministerium mit einem

Pauschal-Argument gleich mehrere Förderanträge ablehnte.

Serien

Ansichten eines Profs (103):

Novellette (Teil 2)

Tagebuch einer Jungforscherin (2):

Der Alte im Labor

Erlebnisse einer TA (102):

Die da oben

Journal-Club

Journal Club kompakt

Schöne Biologie:

Komplexes Kraftkleben

Mainz:

Eisproduzierende Bakterien

Reutlingen:

Einzeldomänen-Antikörper

Basel:

Glykomimetika als Antibiotika-Ersatz

Stichwort des Monats:

Asprosin

Pseudomonas syringae

ordnet

Wassermoleküle mit speziellen Eis-

Nukleationsproteinen – und friert auf

diese Weise seine Umgebung ein.

Inzwischen wissen sogar manche

Schneekanonen-Betreiber die

kleinen Tiefkühler zu schätzen.

Für Pharmaforscher ist er ein

lästiger Störfaktor, der in Studien

eigene Kontrollgruppen braucht:

Der Placeboeffekt. Womöglich

stecken dahinter aber Phänomene,

die sich auf seriöse Weise klinisch

nutzen lassen.