Laborjournal 2019-04

| 4/2019 46 Wirtschaft Medienwirksam plauderte Bundeskanzlerin Angela Merkel Mitte 2018 mit Sophia, einer „Künstlichen Intelligenz“ in Menschenform. Man darf durchaus auch „Roboter“ sagen, klingt aber nicht so„innovativ“. Im darauffolgenden Dezember fand – ebenfalls im Beisein von Frau Merkel – bereits zum zwölften Mal der vom Bundesministeri- um fürWirtschaft undTechnologie ausgerich- tete Digital-Gipfel in Nürnberg statt. Thema- tischer Schwerpunkt: Künstliche Intelligenz, oder kurz KI. Fazit: Deutschland und Europa müssen aus den Puschen kommen, um den Anschluss an die USA oder China nicht zu ver- lieren. Über digitale Zwillinge in der Medizin wurde sinniert, über wirtschaftliche Mega­ trends sowie Schlüssel- und Zukunftstech- nologien. Merkel sagte:„Was jetzt stattfindet – das ist ein ganz entscheidender Punkt für ein Industrieland wie Deutschland, in demein großer Teil der Wertschöpfung noch über die industrielle Fertigung stattfindet –, ist die Di- gitalisierung der Herstellungsprozesse und die Digitalisierung der Prozesse zwischen Unter- nehmen und Kunden.“ Schon mehr als nur Pläne Das klingt nach Zukunft, nach großen Plä- nen. Dabei sind Digitalisierung und die An- wendung Künstlicher Intelligenz bereits in vollem Gange. Vielleicht nicht überall, aber auf jeden Fall in den Lebenswissenschaften (siehe auch: „Lernfähige Meister der Daten – Künstliche Intelligenz im Labor“, LJ 03/2019, S. 16-20). In der Wissenschaftssuchmaschine PubMed ergibt die Suche nach Artifical Intel­ ligence über 86.000 Treffer. Millionen Men- schen laufen bereits mit sogenannten Wear­ ables durch die Gegend, die Herzschlagfre- quenz oder Bewegungsmuster analysieren. Die App der Firma xbird (Berlin) zum Beispiel warnt Diabetiker vor Unterzuckerung, Delta von KI elements (Saarbrücken) unterstützt bei der Demenzdiagnose. Blinde oder seheinge- schränkteMenschen hingegen können auf die Hilfe des vernetzten Minicomputers der Leip- ziger AiServeTechnologies hoffen, der sie si- cher durch die Straßen manövriert. Andere Projekte stecken noch in der For- schungsphase. Die App i-Prognosis des Fraun- hofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin entdeckt frühe Parkinson-Symptome, wohin- In der letzten Laborjournal -Ausgabe berichteten wir über Künstliche Intelligenz im Labor. Heute geht es um lernende Diagnostiksysteme in der Medizin und intelligente Helfer in der pharmazeutischen Wirkstoffentwicklung. Das große Lernen geht weiter Illustr.: iStock / Aleutie Künstliche Intelligenz in der Medizin

RkJQdWJsaXNoZXIy Nzk1Nzg=