Laborjournal 2021-01

| 1-2/2021 42 Wirtschaft „Der Bedarf ist und bleibt hoch“ Laborausrüster in Zeiten von Corona Biotechnologie und Biotech-Unternehmen waren im Corona-Jahr 2020 in aller Munde. Aber was ist mit den Firmen, die dafür sorgen, dass diese Unternehmen überhaupt arbeiten können? Wir blicken zurück und haben bei den Life-Science-Research -Zulieferern nachgefragt: Wie war das Jahr? In den vergangenen Monaten wurde in Deutschland so viel über Biotechnologie ge- sprochen wie wohl in den zehn Jahren davor zusammen nicht. Der Grund ist klar: Corona. Identifizierung des Virus SARS-CoV-2, mögli- che COVID-19-Therapeutika, erste Impfstoff- kandidaten – dagegen war so mancher Wis- senschafts-Thriller einemüdeMöchtegern-Ge- schichte. Dann noch das spannende Rennen der Pharma-Goliaths und -Davids in der Impf- stoffentwicklung, Zulassungssprints, Impfbe- ginn. Auf einmal kannte jeder BioNTech, wuss- te etwas über CureVac und Moderna. Das In- teresse der Menschen war groß – und ist es weiterhin. Da ist es selbstverständlich, dass diese Zeit auch an den Biotech-Firmen nicht spurlos vor- beigegangen ist. Es tat sich viel in der Branche, es flossen Millionen an Fördermitteln und Pri- vatkapital. Und die Umsätze so manchen Un- ternehmens schossen in ungeahnte Höhen. BioNTech hat das Finanzjahr 2020 zwar noch nicht abgeschlossen, aber die Zahlen der ers- ten drei Quartale lassen erahnen, was da auf die Firma zukommt. 2019 hatte BioNTech mit einem Umsatz von 108,6 Millionen Euro ein vergleichsweise schwaches Jahr (2018: 127,6 Millionen Euro Umsatz). Und genauso star- teten sie auch ins Jahr 2020: Im ersten Quar- tal veröffentlichten die Mainzer einen Umsatz von 27,7 Millionen Euro. Aber bereits in Quar- tal zwei lag der Umsatz mit fast 42 Millionen Euro deutlich höher und im dritten Quartal mit 67,5 Millionen Euro fast zweieinhalbmal so hoch wie zu Beginn des Jahres. In den ers- ten neun Monaten kamen also bereits knapp 140Millionen Euro anUmsatz zusammen. Und da war noch nicht einmal klar, ob der Impf- stoff überhaupt bis zum Jahresende einsatz- fähig sein würde. Wir können also gespannt auf den März 2021 schauen, wenn BioNTech die Jahreszahlen 2020 verrät. Schauenwir ins Nachbarland: Das biophar- mazeutische Unternehmen Marinomed Bio- tech aus Wien setzte in den ersten neun Mo- Teilweise reichten die Produktionskapazitäten für Laborbedarf im Corona-Jahr 2020 nicht aus.

RkJQdWJsaXNoZXIy Nzk1Nzg=